Heikvaldo: Tango-Argentino - Erfahrungen

Heikvaldo: Die Angst vor guten Tänzern

(Kommentare: 0)

 

Ja, eigentlich würde ich schon gerne mit ihr tanzen. Sie hat es voll drauf. Tolle Schritte. Und die Körper­haltung. Wow! Eine richtig gute Tänzerin. Allerdings ... trau ich mich nicht sie aufzufordern. Sie tanzt einfach zu gut für mich

 

Assoziiere ich mit "guter Tänzerin" automatisch, dass ich einen Korb bekommen werde, wenn ich sie doch auffordere? Schließlich spielt sie in einer anderen Liga wie ich. Oder hat es etwas mit ihrem Aussehen zu tun? Schöne Frauen schüchtern Männer ein. Wer es nicht glaubt, fragt Dr. Freud. Ist es die Kombination von guter Tänzerin UND gutem Aussehen? (Bemerkenswert ist an dieser Stelle für mich, dass die meisten sehr guten Tänzerinnen auch sehr gut aussehen - aber das ist wohl ein anderes Thema).

 

Also hole ich mal meine virtuelle Tangoschatulle heraus. Mit wem habe ich schon getanzt? Nun, da sind aber jede Menge Karten mit sehr erfahrenen Tangueras. Teilweise über zehn Jahre Tango. Und alle tanzen mit mir. Nicht nur einmal. Immer wieder. Also dürfte die Erfahrung kein Hinderungsgrund sein. Und ich hatte auch keinerlei Bedenken, als ich sie zum ersten Mal aufgefordert habe. Ich habe da keinen Unterschied gemacht. Ich habe sie jeweils einfach aufgefordert.

 

Ist übermäßige Schönheit das Problem? Also mal weiter kramen. Nein. Auch dieser Stapel ist groß genug. Attraktive Frauen jeden Alters. Und mit allen habe ich getanzt. Und tanze ich noch. Und sie mit mir. Das kann es also auch nicht sein. Aber was ist es dann? Warum ist es manchmal ganz einfach eine gute Tänzerin aufzufordern (oder eher etwas verall­ge­meinert: warum ist es manchmal ganz einfach eine Tänzerin aufzufordern und manchmal nicht?) und warum habe ich manchmal ein Problem damit? Warum ist der Respekt manchmal einfach zu groß?

 

 

Liegt es an ihrer Art? Ihrer "Aura"? Schon eher. Manche Frauen "versprühen" so etwas wie Unnahbarkeit. Sie haben - ob bewusst oder unbewusst - eine Art "Mauer" um sich. Ihre Bewegungen, ihre Mimik und Gestik signali­sieren "komm mir nicht zu nahe". Man(n) trifft im Leben Frauen, zu denen setzt du dich einfach dazu und bist sofort im Gespräch mit ihnen. Und es gibt Frauen, da traust du dich nicht näher als drei Tischreihen heran. Muss irgendein uralter Instinkt sein (vermutlich der, der dein Überleben sichern soll ;-)) Das ist also sicher ein Grund.

 

Welchen Einfluss auf meine Tanzent­scheidung hat ihre Kleidung? Hat sie überhaupt eine (und warum sind die guten Tänzerinnen auch immer gut angezogen?)?  Hat sie! Definitiv! Zumindest unbewusst (oder wir Männer geben es einfach nur nicht offen zu). Allerdings, wenn ich jetzt zwei "gleiche" Frauen zur Wahl habe (nehmen wir doch einmal Zwillinge) und eine davon ist schöner/besser/attraktiver/etc. angezogen (sonst ist alles gleich) ... mit welcher würde ich lieber tanzen? Klar, mit der besser angezogenen. Was aber, wenn diese Frau schlechter tanzt? Nehme ich dann lieber die andere?

 

Aber zurück zur Frage, ob "gute Tänzerin" ein Hindernis ist. Ein ganz klares "Jein"! :-) Und wie löse ich das Problem jetzt? Ich versuche mit der Frau vor dem Tanz ein wenig zu Plaudern. Wie ist sie so? Und wenn sie dann nett ist (egal wie sie tanzt, wie sie aussieht, wie alt sie ist, ...) ... dann ist die Chance groß, dass ich sie zur nächsten Tanda auffordere.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.