Heikvaldo: Tango-Argentino - Erfahrungen

Heikvaldo: Ich breche die Tanda ab!

(Kommentare: 0)

 

Habt ihr euch schon einmal gefragt, was ihr tun könnt oder sollt, wenn während einer Tanda etwas "Außerge­wöhn­liches" geschieht? Brecht die Tanda ab! Allerdings solltet ihr das als letzt mögliche Option sehen. Warum? Nun ...

 

Was wären in meinen Augen mögliche Gründe, zu der drastischsten aller Möglich­keiten (ich kenne jedenfalls keine drasti­schere) im Tango zu greifen? Der Tanzpartner (männlich oder weiblich) wird unverschämt. Zweideutige Signale, ungebühr­liches Verhalten. Berührungen, die mit dem Tanz nichts zu tun haben (und die ihr nicht wollt). Das alles würde für mich zu diesem Schritt führen.

 

Im einem der letzten Posts habe ich beschrieben, dass mich die Frau während der Tanda hat stehen lassen. Allerdings gab es keinen entspre­chenden o.g. Grund. Ihr hat das Tanzen nur eben anscheinend nicht gut genug gefallen. Okay. Kann passieren. Aber breche ich deswegen eine Tanda ab? Wie sieht das aus? Vielleicht bin ich da etwas empfindlich. Mag sein. Aber zur "Krönung" geht sie einfach zu einem anderen Mann und tanzt weiter.

 

Jedenfalls habe ich ihr auf meiner persön­lichen "roten Liste" einen Platz reserviert. Sie hat jetzt den Vermerk "never again". Wir haben alle unseren Stolz. Vor allem aber haben wir alle Gefühle. Und wenn die verletzt werden ... Natürlich passieren auch jedem von uns kleine oder größere Missge­schicke. Hoffentlich merken wir es dann auch. Und handeln entsprechend. Ich habe mich auch schon mal entschuldigt. Dann sollte es auch wieder gut sein.

 

Aber sollte ich eine Tanda wirklich beenden, "nur" weil mir das Tanzen mit diesem Menschen nicht so gut gefällt? Auch ich erlebe öfters Tandas, die ich nicht wirklich "brauche". Gut, das ist "Lehrgeld". Aber ich tanze die Tanda zu Ende. So gut es geht. Und erst danach ist die Sache für mich vorbei. Und es mag sein, dass ich niemals wieder eine Tanda mit dieser Frau tanzen werde. Oder auch, dass ich für längere Zeit keine Tanda mehr mit dieser Frau tanzen werde.

 

Falls es "nur" am Tanzkönnen lag, wir entwickeln uns ja weiter. Und vielleicht ist irgendwann die Zeit, wo es dann besser zusammen klappt. Oder aber wir hatten einen schlechten Tag. Und irgendwann ist es dann wieder gut. Mag alles sein. Jedenfalls verdienen wir alle diese Chance. Aber wie so oft im Leben, manchmal überschreiten wir Grenzen. Keine allgemeinen Grenzen, aber Grenzen eines bestimmten Menschen. In diesem Fall unseres Tanzpartners.

 

Falls ihr aufmerksame Leser seid, es gab vor langer Zeit einen Post, in dem ich die erste Frau auf meiner "roten Liste" beschrieben habe. Sie hatte am Ende der Tanda einen Kommentar abgegeben, der mich ziemlich verletzt hat. Jetzt sind ein paar Monate vergangen. Wir sehen uns oft auf Milongas. Vielleicht werde ich sie irgendwann einmal wieder auffordern. Vermutlich dann per Cabeceo. Denn so werde ich es gleich merken, ob sie überhaupt mit mir tanzen will.

 

Aber wie das beim Cabeceo eben so ist, muss ich es wohl ein paar Mal versuchen. Denn vielleicht hat sie es beim ersten Mal ja nicht gesehen. Oder sie wollte genau diese Tanda an diesem Abend eben mit jemand anderem Tanzen. Und erst beim zweiten oder dritten Mal kann ich wirklich sicher sein, dass sie nicht mit mir tanzen will. Und dann bleibt sie vermutlich für immer auf meiner roten Liste.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.