Heikvaldo: Tango-Argentino - Erfahrungen

Heikvaldo: Der Rekord steht bei ...

(Kommentare: 0)

 

Die Zeit läuft. 3:31 min. wird dieser Tango dauern. So ein Standard-Normal-Tangopaar wie ihr und ich wird in dieser Zeit so geschätzte etwa 200 Schritte schaffen. Das ergibt also so etwa 40 "Elemente" (Figuren). Aber wer will schon normal sein?

 

Ich sitze schon fast sprachlos da und beobachte dieses Tanzpaar. Sie war mir zuerst aufgefallen. Nicht, weil mir ihr Äußeres gefällt. Auch nicht das schöne Kleid, ihr Make Up, die Haare. Alles bestens. Sie ist mir aufgefallen ... weil sie kein einziges Mal lächelt. Tanz um Tanz wird abgespult. Aber von Freude weit und breit keine Spur.

 

Wie auch? Dazu haben die beiden ja auch gar keine Zeit. Ich beobachte und staune. Alle anderen Tanzpaare kommen so auf die oben erwähnte Anzahl von Schritte. Dieses Tanzpaar jedoch ist vermutlich auf Rekordjagd. Wer schafft die meisten Schritte pro Lied? Es geht zack-zack. Schlag auf Schlag. Zugegeben, ihr Repertoire ist umfangreich. Es sind gute Tänzer. Mit dem Können wäre ich fein raus.

 

Aber irgendwas läuft falsch. Keine Spur von Genuss. Keine Freude im Gesicht. Aber Schritte, Schritte, Schritte. Möglichst viele, möglichst schnell. Nun, vielleicht habe ich es nur nicht mitbekommen. Ich suche also die Mitarbeiter und Kontrolleure vom Guinnessbuch der Rekorde. Aber niemand steht da und zählt. Also warum diese Eile?

 

Ihr Gesichts­ausdruck ist wie gemeißelt. Nun ja, vermutlich muss sie sich bei diesem Tempo auch voll konzen­trieren. Aber warum das Ganze? Warum tanzen die beiden? Kann ich hier wirklich unterstellen, dass die Freude am Tanz im Vordergrund steht? Können (wollen) die beiden diesen Tanz genießen? Macht es irgendwie Spaß? Ich habe da so meine Zweifel.

 

Worin liegt der Antrieb für die beiden? Ich erfahre schließlich, es ist auch im Leben ein Paar. Aha. Und sie tanzen ausschließlich miteinander. Nie mit jemand anderem. Gut, dass kann jeder für sich entscheiden. Ich habe da eine andere Meinung. Aber gut. Aber warum so schnell? Warum kein bisschen Freude?

 

Erinnert mich irgendwie ein bisschen an einen Wettstreit oder gar -kampf. Ja, Wettkampf . Die beiden kämpfen miteinander. Ohne Worte. Sie bewerfen sich gegenseitig mit Schritten und Bewegungen. Wer macht zuerst einen Fehler? Ist das der Grund? Fast wie Fast Food. Hingehen, essen, fertig. Keine Zeit oder Lust auf Genuss. Reine Nahrungs­aufnahme. Die Musik beginnt, die beiden stehen auf, gehen auf die Tanzfläche und los. Zack-zack-zack und fertig. Wieder hinsetzen. Bis zum nächsten Stück.

 

Aber ... wer will das? Ich verziehe mittlerweile angewidert das Gesicht. Das kann es doch nicht sein. Nicht beim Tango. Dem Tanz der Herzen. Erinnert mich daran, dass ich bei nächster Gelegenheit für die beiden eine Kerze stifte. Auf dass ihnen die Augen geöffnet werden und sie den wahren Wert eines Tangos erkennen und schätzen.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.