Heikvaldo: Tango-Argentino - Erfahrungen

Heikvaldo: Muss sie auch oder nur er?

(Kommentare: 0)

 

Muss "Frau" wirklich alle möglichen Schritt­folgen im TA lernen, um sie tanzen zu können oder ist es nicht eher so, dass die Männer (Führenden) es "nur" "richtig" können müssen und dann kann "Frau" das auch tanzen (voraus­gesetzt sie hat so viel Vertrauen zu ihm, dass sie es auch zulassen kann)?

 

Ich war 'mal wieder Frau und mein Führender hat etwas neues geführt. Zuerst bin ich etwas erschrocken. Wir waren auf einer Milonga und damit für mich nicht an einem Ort zum Üben. Ich hatte keine Ahnung was er will und habe "gebockt". Ich konnte mich nicht genug "gehen" lassen und der Führung folgen.

 

Zugegeben, da gehört schon Vertrauen dazu, es einem anderen zu überlassen, deine Bewegungen zu steuern. Als gut. Locker lassen! Und er führt alles noch einmal. Besonders präzise und ich versuche komplett loszulassen. Und es funktioniert. Obwohl ich keine Ahnung davon hatte, was er da eigentlich gemacht hat bzw. wie/was ich es als Führender anstellen müsste, wenn ich das wiederholen wollte.

 

Ich habe versucht, mit meinem Körper auf seine Führung zu reagieren. Genauer gesagt: ich habe versucht, die Kontrolle über meinen Körper auszuschalten und etwas mit mir machen zu lassen. Und dann hat es auch funktioniert. Meine Angst, ich könnte stürzen musste ich überwinden. Sonst hätte ich das nicht tanzen können. Aber so hat es funktioniert.

 

Anderer Ort, anderes Tanzpaar. Sie ist eine absolute Anfängerin. Genau genommen ging da noch gar nichts. Aber sie wollte es probieren und ist tapfer auf der Tanzfläche herum ... sagen wir 'mal, sie hat sich bewegt. Er schien mir ein "alter Hase" zu sein. Jede Menge Tanzer­fahrung. Zu später Stunde hat er sie dann aufgefordert. Könnte also interessant werden. Meine Beobach­tungs­sensoren sind also angesprungen.

 

Wo sie vorher weit entfernt von Takt und sonstigem "herumge­stochert" ist (ihr Führender hat natürlich auch seinen Beitrag hierzu geleistet), da haben sich auf einmal richtige Bewegungen geformt. Es hat wie richtiger TA ausgesehen. Zunächst einmal Gehen im Takt. Und das, obwohl sie doch "keine" Ahnung davon hatte. Er hat geführt und sie ist gefolgt. Und es ging.

 

Und so kamen nach und nach erste Drehungen hinzu. Richtungs­wechsel. Eben genau das, was oft als "langweilig" abgetan wird und doch soooo schön sein kann. Sie haben zusammen getanzt. Und vermutlich hat es sogar Spaß gemacht.

 

Also zurück zur eingangs gestellten Frage: muss "Frau" wirklich wissen, wie es geht? Es ist natürlich hilfreich. Aber Voraus­setzung? Ich glaube eher nicht.

 

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.